Studienambulanz

Neurologie

Direktor:
Prof. Dr. med. Dr. h. c. Stefan Schwab

Studienambulanz

Nicht für alle Tumore im Bereich des Gehirns ist die Therapie befriedigend. In dieser Situation kann es sein, dass ihnen eine klinische Studie nahegelegt wird. Wir bemühen uns dabei vor allem für Risiko-Patienten interessante experimentelle Therapiestudien anzubieten zu können welche eine bisher ungünstige Standardtherapie mit einem neuen innovativen Ansatz vergleicht.  Auch wenn dies uns nicht immer für alle Tumorentitäten und Patienten gelingt möchten wir sie ermutigen uns darauf anzusprechen oder das Studiensekretariat zu kontaktieren.

Aktuelle Studien

Zurzeit gibt es für Patienten mit neu diagnostizierten Glioblastom die Möglichkeit an zwei Immuntherapie-Studien teilzunehmen. Die Checkmate 498 Studie untersucht die Wirksamkeit des Checkpointinhibitors Nivolumab bei nicht methyliertem MGMT Promoter im Vergleich zur Standardtherapie. Die Schwesterstudie Checkmate 548 untersucht bei methyliertem MGMT Promoter die Wirksamkeit von Nivolumab zusätzlich zur Radio-/Chemotherapie mit Temozolomid.

Zusätzlich ist die STELLAR-Studie geöffnet. Diese untersucht Eflornithin im ersten Rezidiv eines anaplastischen Astrozytoms, das primär mit einer kombinierten Radiochemotherapie mit Temozolomid behandelt wurde. Der Wirkstoff Eflornithine ist ein zugelassener Hemmer der Onithine-Decarboxylase und wird zur Behandlung der afrikanischen Schlafkrankheit eingesetzt.

Studiendetails

PhaseSponsorTumorBeschreibungAnsprechparterStatus
Checkmate 498IIIBristol-Myers SquibbGlioblastom WHO IV, MGMT nicht methyliertCheckpointinhibition mit Nivolumab vs. Temozolomid begleitend zur Strahlentherapie bei neu-diagnostiziertem Glioblastom Dr. Uhl, Prof. Eyüpoglugeschlossen, follow up
Checkmate 548IIBristol-Myers SquibbGlioblastom WHO IV, MGMT methyliertPlazebokontrollierte Checkpointinhibition mit Nivolumab zusätzlich zu Temozolomid und Strahlentherapie bei neu-diagnostiziertem GlioblastomDr. Uhl, Prof. EyüpogluRekrutierung läuft
STELLARIIIORBUS1. Rezidiv, Anaplastisches Astrozytom WHO IIIEflornithin in Kombination mit Lomustin (CCNU) vs. Lomustin (CCNU) im 1. Rezidiv eines mit Temopzolomid radiochemotheraspierten Anaplastischen Astrozytom Rekrutierung läuft
 
Ansprechpartner
PD Dr. med. Martin Uhl
Telefon: 09131 85-33001
E-Mail: martin.uhl@uk-erlangen.de
Visitenkarte