Stroke Unit

Neurologie

Direktor:
Prof. Dr. med. Dr. h. c. Stefan Schwab

Schlaganfallstation (Stroke Unit) und Neurologische Wachstation (Intermediate Care Unit)

Die spezifische Aufgabe der Schlaganfall-Station ist die optimale Behandlung von Schlaganfallpatienten nach geltenden Leitlinien. Dafür muß eine sofortige Diagnostik und Akuttherapie eingeleitet werden, ebenso wie eine rasche Klärung der Schlaganfallursache (Differenzialdiagnostik) wesentlich ist. Durch frühes Erkennen bestimmter Schlaganfallauslöser, kann eine zielgerichtete Prophylaxe angesetzt werden, die das sonst mit etwa 10% innerhalb von 2 Wochen recht häufige Auftreten früher neuer Schlaganfälle verhindert. Weiterhin nimmt auf einer spezialisierten Schlaganfalleinheit neben der Akuttherapie, Sekundärprophylaxe und dem Risikofaktorenmanagement die frühe Rehabilitation einen zentralen Platz ein. Diese dient dazu, die übliche Zeit von meistens 4-10 Tagen zu überbrücken, bis die Verlegung in eine Rehabiliationsklinik oder Entlassung in eine ambulante Weiterbetreuung organisiert ist. Ein weiterer kritischer Aspekt der Stroke Unit aber auch der IMC ist die pflegerische Versorgung schwer betroffener neurologischer Patienten.

Um alles dies zu gewährleisten ist ein hoher Personal- und auch apparativer Aufwand vonnöten. Die Station verfügt über die apparative Ausstattung aller neurosonologischen und echokardiografischen Diagnoseverfahren vor Ort. Jedes der 14 Betten hat ein aufwändiges Monitoring, das zentral überwacht wird. Die Schlaganfallstation zeichnet sich durch ein engagiertes interdisziplinäres Team aus, das sich aus Pflegerinnen und Pflegern, Physiotherapeuten, Logopäden, Ergotherapeuten, Psychologen, Sozialarbeitern und Ärzten zusammensetzt. Durch interne und externe Weiterbildungen wird ein hohes Wissensniveau erzeugt und erhalten.

Durch eine intensive Aufklärung der Bevölkerung über Schlaganfallsymptome und eine gut etablierte Zusammenarbeit mit den Rettungsdiensten erreichen immer mehr Schlaganfallpatienten schnell unsere interdisziplinäre Kopfklinik-Notfallambulanz und die Schlaganfall-Spezialstation. Dadurch ist es uns möglich vielen der Patienten die Thrombolyse-Therapie anzubieten. Die Ursache des Schlaganfalles ist in 85% der Fälle ein durch ein Blutgerinnsel verlegtes Gefäß. Mit dieser Behandlung können die Blutgerinnsel in Hals- und Kopfschlagadern wieder aufgelöst werden. Diese Therapie kann zu einer raschen und oft kompletten Rückbildung der Beschwerden führen. In enger Zusammenarbeit mit unseren Kollegen der Neuroradiologie, Gefäßchirurgie, Neurochirurgie und Kardiologie können wir in unserem Zentrum alle anderen, modernen Therapien des Schlaganfalls einsetzen, die in einem universitären Zentrum der Maximalversorgung heutzutage möglich sind.

Außer dem Schlaganfall behandeln wir auf unserer Neurologischen Wachstation (Intermediate Care Unit, IMC) auch andere schwere neurologische Erkrankungen, die einer intensiven Überwachung bedürfen. Dies sind zum Beispiel ein komplizierter epileptischer Anfall, eine Hirnhautentzündung oder akute Veränderungen der peripheren Nerven.

 

Kontakt:

Stroke Unit
Kopfkliniken
Schwabachanlage 6
91054 Erlangen
Telefon: 09131 85-34509
Fax: 09131 85-34510

 
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
 
 
 
Bitte tragen Sie Ihren Namen und gültige E-Mail-Adresse(n) ein!
X zum Schließen

Zusammenfassung